Mit IHM

In den vergangenen Tagen habe ich – mitunter gemeinsam mit einem befreundeten Priester – geistliche Texte vertieft. Wir tauschten uns auch darüber aus, was denn der eine oder andere Satz denn für unser persönliches Dasein bedeuten könnte. Daraus entstanden Gedanken, die ich hier und in den kommenden Tagen ungeordnet einfach weitergeben möchte.

Wirklich Kirche zu leben ist ein großartiges Geschenk, weil wir dann mit IHM, dem Lebendigen unterwegs sind, “leben mit einem, der lebt”! Ich weiß: da gibt es die Zeiten herauf bis ins Heute genügend Dinge, die uns den innersten Kern dessen, wofür Kirche steht und geht, verdunkeln. In den Sakramenten, in Seinem Wort, aber vor allem auch dort, wo “zwei oder drei in seinem Namen”, also in Seiner Liebe (!), “zusammen sind” (vgl. Mt 18,20), wird ER als das Maß und die Orientierung schlechthin deutlich, wird Himmel im Heute erfahrbar – und damit das Wesentliche, weil Bleibende von Kirche [so jedenfalls hat es schon Klaus Hemmerle in einem für mich ganz besonderen Satz zusammengefasst] deutlich. Dafür bin ich angetreten – als Getaufter und Gefirmter, das ist jene Wirklichkeit, die ich uns in Erinnerung rufe in meinem Dienst und das ist jene Erfahrung, an der ich viele teilhaben lassen möchte …