Miriam

In “Miriam” begegneten wir einer Fraueninitiative, deren Namen auf die Schwester des Mose zurückgeht, und die in den 80iger Jahren in Nicaragua gegründet wurde. Mit innerer Kraft schilderten uns die Frauen, die u.a. von der Katholischen Frauenbewegung und ihrer Aktion “Familienfasttag” unterstützt werden [im vergangenen Jahr auch durch das Land Steiermark], wie sie es anstellen, die Wunden die Frauen von Kindheit an zugefügt werden (Vergewaltigungen, Kinderschwangerschaften, …) zu heilen – mit begleitenden workshops und Stipendien an Studierende, die ihr Wissen auch in den Departements Guatemalas weitergeben. Dabei werden die Werte der Indigenen wieder ans Licht geholt: denn machismo und damit einhergehend Rassismus steht vielfach an der Tagesordnung. Wäre es nicht toll, wenn etwa kfb und KMB in Österreich hier gemeinsam aktiv werden könnten, da eben die Männer dringend eine “neue Rolle” finden müssen, um aus der – sicher durch die Konquistatoren verstärkten Patriarchatsvorstellung – herauszufinden zu einem neuen Miteinander Geschlechter.