blogs und links

Wie gesagt: gemeinsam unterwegs – und daher gibt es hier nicht “gescheite” Gedanken von mir sondern auch das eine oder andere, das ich teile – mit anderen teile.

Mission heute

R. Bucher geht auf feinschwarz.net dem nach, was Mission bedeutet ...


Zu den Zahlen

Prof. Rainer Bucher interpretiert die Zahlen der Kirchenstatistik 2017.


Auf Jesus hören und dem entsprechend leben

Am 2. Sonntag im Jahreskreis, 14.1.2018, war ich im Bischöflichen Gymnasium. Wir haben Messe gefeiert. Wir hörten dort die Lesungen: 1. Buch Samuel 3,3b-10.19; Evangelium: Joh 1,35-42 [auf dem bibleserver nachzulesen].
Und folgende Stichworte hatte ich für die Predigt vorbereitet:

  1. Die Situation, die da in 1Sam geschildert ist, gleicht in gewisser Art und Weise der Schule. Denn: hier helfen "Ältere" den Jüngeren zu entdecken, was wirklich im Leben zählt und wichtig ist. Das ist - ähnlich wie in der Lesung - manchmal alles andere als einfach. Das kann dauern. Und jede/r, der unterrichtet, jede/r der eine Schule besucht und hier Ausbildung erlebt, kann ein Lied davon singen.
  2. Ich möchte auf einen Aspekt hinweisen, der mir, weil dieser Text eben einer aus der Bibel ist, notwendiger Weise hinzukommt, wenn ich diese schöne einfache und dennoch tiefgehende Verkündigung ernst nehme. Ausbildung hat zum Ziel, zu entdecken, was Gott wirklich will von mir: "Rede Herr, dein Diener hört!" Und das ist ein Anspruch, dem sich dieses Haus seit 1830 in verschiedensten Formen stellt. Wir sind ja als Christen der Überzeugung, dass wir erst dann (!) wirklich unser Leben erfüllt leben, wenn wir dem Willen Gottes in unserem Leben entsprechen. Es nicht nur einfach dahinleben, Tag für Tag gleichsam "abspulen" und dann halt das Dasein hier auf Erden auch irgendwann einmal beenden. Nein: wir sagen, weil wir uns als Abbilder Gottes verstehen, dass unser Leben dann gelingt, wenn wir Seinem Willen entsprechend unsere Welt gestalten. Das ist die Botschaft, die von Anfang an die Bibel durchzieht. Da der Mensch immer und immer wieder auf andere, neue Ideen kommt, ist die Bibel mehr und mehr mit solchen Erzählungen über Begegnungen mit Gott "voll geworden", um diese zu bewahren und uns je neu in Erinnerung zu rufen. Letztlich und unüberbietbar war es dann Jesus, der deutlich gemacht hat, was das Leben eines Menschen wirklich ausmacht.
  3. Wenn wir also "gebildet" sein wollen, dann heißt es, auf Jesus zu schauen, auf Ihn zu hören und daher wie ER zu leben, Seine Worte ernst zu nehmen und dem entsprechend zu leben. Was auch immer Euch hier im B. Gymnasium zu lernen angeboten wird: genau das steckt dahinter. Also: hören wir auf Jesus, nehmen wir seine Worte ernst und leben sie - und erzählen davon!

 


In 1 Jahr: Weltjugendtag in Panama

Mit diesem Video wird die Vorfreude auf den Weltjugendtag in Panama vergrößert ...


Beten für religiöse Minderheiten

Unser Papst lädt uns im Jänner 2018 ein besonders für die religiösen Minderheiten in Asien zu beten.


Gemeinsam unterwegs