Gott Raum geben – im eigenen Leben

In diesen Tagen bin ich als Priester gefordert. Ich bin bei Besinnungs- und Einkehrtagen engagierter Männer und Frauen dabei. Über 100 sind ins Mariapolizentrum, dem Seminarzentrum “Am Spiegeln” in Wien gekommen. Menschen, die in den Anforderungen der Welt von heute Gott Raum zu geben versuchen. Diese Erfahrung tut mir als Priester mehr als gut: in Gesprächen, bei der Spendung der Sakramente – oft werde ich bei Aussprache und Beichte “gebraucht”, im Anstellen beim Essen, bei den verschiedenen Impulsen etc.: überall scheint das Licht Gottes durch die unterschiedlichsten Lebenswirklichkeiten durch.

Ich mache die Entdeckung – zum wiederholten Mal, und gerade deswegen ist sie immer wieder nötig: die Botschaft des Evangeliums ist nicht eine abgehobene, sondern will durch uns Menschen heute neu “Fleisch” werden. Ich, Du und Wir sind dazu berufen, mitten in der Welt deutlich zu machen, wer Gott ist und wie er ist. Toll eigentlich: wie damals in Palästina, so gibt ER sich heute durch uns der Welt preis … Und: durch uns möchte ER heute “zur Welt gebracht” werden.