Werkzeug sein

In einigen Stunden werde ich zum Bischof geweiht. Was mir da so durch den Kopf geht? “Werkzeug sein” …
Weil …

  • … tausende mir in den vergangenen Wochen ein Wort des Zuspruchs, einen Segenswunsch und ähnliches mehr zukommen lassen
  • … hunderte heute und in den Tagen bis heute Hand anlegen, damit ein großes Fest gefeiert werden kann
  • … viele Hoffnung zum Ausdruck bringen

All das sind meines Erachtens sicht- und spürbare Ausdrücke dafür, dass Gott auch heute den Menschen (etwas) angeht. Und genau dafür Werkzeug sein zu dürfen, angreifbar für IHN im besten Sinn des Wortes. Toll, großartig.